Einige unserer Sch├╝ler machten am Montag, den 12.06.2017 einen Ausflug zum ÔÇťgl├Ąsernen LaborÔÇŁ auf dem Campus in Berlin-Buch. Sie besuchten den Kurs Radioaktivit├Ąt im Alltag und in der Medizin. Dort wurde spannendes berichtet und erlebt. Hier gehtÔÇÖs zu den Bildern!

20.06.2017 - Ausflug der Klasse 5a

Die Bilder und auch die Texte wurden von den Sch├╝lern der Klasse 5a im Informatikunterricht erstellt und bearbeitetet:

Unsere Klasse 5a machte am vergangenen Dienstag einen Ausflug nach Berlin ins JumpHouse. Der sogenannte ÔÇťSchoolJumpÔÇŁ  st├Ąrkt den Klassengeist. aktiviert die Bewegungsfreude hilft ├╝bersch├╝ssige Energien zu kanalisieren, schult motorische F├Ąhigkeiten unterst├╝tzt den Muskelaufbau setzt Gl├╝ckshormone frei. Kurz: Springen macht happy... Hier gehtÔÇÖs zu den Bildern!

Karls Eindr├╝cke:
Ich und meine Klasse waren am 20.06.2017 in Berlin im Jump House. Als erstes haben wir uns Sport Sachen angezogen. Danach haben wir einen Betreuer namens Timo bekommen. Bevor wir auf die erste Station durften hat Timo uns erkl├Ąrt wie wir uns benehmen sollen. Endlich war es soweit wir durften auf die erste Station. Dort waren mehrere Trampoline auf denen immer nur einer drauf durfte. Dann haben die Jungs ein Wettrennen gegen die M├Ądchen gemacht dort mussten wir einen Schaumstoff W├╝rfel zwischen unsere Beine machen und wer es als erstes hin und zur├╝ck schafft hat gewonnen und nat├╝rlich haben die M├Ądchen gewonnen. Danach sind wir zu einer Station gegangen wo wir in Airbags und Schaumstoff W├╝rfel springen konnten. Dort haben wir Saltos ge├╝bt. Dann sind wir zu einer Station gegangen die sich Game-Jump nennt dort haben wir etwas ├ähnliches wie 2 Felder Ball gespielt. Als erstes mussten wir uns in der Mitte hinlegen und sollten wir einmal zur Wand und wieder zur├╝ck rennen und dass Team das als erstes zur├╝ck in der Mitte war bekam die B├Ąlle. Dann mussten wir uns gegenseitig mit den B├Ąllen abwerfen derjenige der abgeworfen wurde musste 10 Liegest├╝tze machen. Danach sind wir zu einer Station gegangen wo wir einer Wand springen konnten. Zuerst hat sich Rupert nicht getraut zu springen. Dann hab ich ihm es vorgemacht dann hat er es auch gemacht. Als letztes sind wir zu zwei gegangen sind wo wir bei der einen Basketball spielen konnten und bei der anderen hatten zwei eine Schaumstoff mit denen wir uns in Schaumstoff W├╝rfel schlagen konnten. Dann war es leider vorbei. Wir haben uns umgezogen und haben D├Âner gegessen. Dann sind wir zur Schule gefahren und ich bin nach Hause gelaufen.

Taminas Eindr├╝cke:
Wir sind sehr lange bis zum Jump-House gefahren, ich habe fast nur gelesen und gequatscht. Als wir angekommen sind, ist Abi schon geh├╝pft, obwohl wir noch nicht mal ein Trampolin betreten haben. Uns wurden orange und Violette Jump-Socken gegeben. Wir haben uns umgezogen und sind dann zu einem Tisch gegangen. Der Mitarbeiter der und immer alles erkl├Ąrt hat hei├čt Timo. Er hat mit uns Aufw├Ąrme├╝bungen gemacht, danach sind wir zu einer gro├čen Fl├Ąche voller kleiner Trampoline gegangen, diese  Station fand ich pers├Ânlich am besten. Wir haben Staffellauf mit einem Schaumstoffw├╝rfel zwischen den Beinen geklemmt gemacht. Wir haben gewonnen!!! Bei der n├Ąchsten Station konnte man von einem Trampolin in einen Riesengrossen Airbag springen. Herr Albrecht hat einen Bauchklatscher gemacht. Und man konnte von einem Trampolin in ein Becken voller Schaumstoffw├╝rfel springen. Johanna ist stecken geblieben. Und Rupert auch. Den Rest der Stationen fand ich nicht so toll, bis auf die Battle-Box. Johanna und ich haben uns Betten aus den Schaumstoffw├╝rfeln gebaut. Man steht auf einem Steg und man bekommt Schaumstoffw├╝rfel in die Hand gedr├╝ckt mit denen man den Gegner in ein Becken voller Schaumstoffw├╝rfel schubsen kann. Nachdem wir im Jump-House waren, sind wir im D├Ânerladen Ali Baba essen gegangen.
Es war alles echt cool

Johannas Eindr├╝cke:
Also ich fand den Ausflug ins Jump Hous Super. Also unser Begleiter Timo hat uns bei jeder Station alles erkl├Ąrt. Ich fand das Springen ein bisschen zu kurz war. Bei der ersten Station waren ganz viele kleine Trampoline. Dort hat Timo mit uns ein Spiel gemacht die Station hie├č Game ÔÇô Jump. Bei der zweiten Station war ein Schaumw├╝rfelbecken und ein Air ÔÇô Bag. Als ich dort gesprungen bin, bin ich stecken geblieben und fast nicht mehr raus gekommen. Bei der dritten Station haben wir ein B├Ąllespiel gemacht. Bei der vierten Station konnte man von einer Plattform herunterspringen Rupert hat sich als erstes nicht getraut aber dann ist er immer und immer wieder Heruntergesprungen. Bei der F├╝nften und letzten Station konnte man K├Ârbe werfen und in der Battel - Box gegeneinander k├Ąmpfen. Tamina und ich haben uns stattdessen ein Bett gebaut. Davor habe ich aber auch gek├Ąmpft. Man konnte mit Schaumstoffstangen k├Ąmpfen.Kurz gesagt der Ausflug war SUPER TOLL :-)

Jonas Eindr├╝cke:
Meine Klasse und Ich (5a) waren am 20.6.2017 im Jump House Berlin. Wir brauchten Jumpsocken! Wir hatten einen Betreuer namens Timo. Als erstes mussten wir ein WARM-UP ( Erw├Ąrmung ) machen. Dann haben wir Jump Tickets bekommen. Erst dann durften wir Springen. Die erste Station war der Free-Jump. Die 2. Station war der Air-Bag Jump und der Foam-Jump. Als n├Ąchstes der High-Jump dort konnten wir auf eine 1,50-2,00 m hohe Wand springen oder wir konnten auf einer jump Bahn Tricks machen. Dann waren im Game Jump dort haben wir Jungs Gewonnen. Und die Letzte Station war der Slam-jump und die Battle-Box. Danach waren wir in Oranienburg D├Âner essen.

Abigails Eindr├╝cke:
Ich und meine Klasse 5a waren auf dem Weg zum Jump-House und Tamina meine Freundin hat fast die ganze Fahrt ├╝ber gelesen und gequatscht. Als wir da waren habe ich die ganze Zeit geh├╝pft obwohl kein Trampolin da war, dann sind wir in die Umkleide gegangen und zu meinem Gl├╝ck war die Umkleide Lila und ich fand es total sch├Ân. Tamina und Johanna fanden die Umkleide doof nur weil sie Lila war. Wir haben Socken bekommen und damit durften wir h├╝pfen, aber unser Betreuer Timo sagte das wir uns erst aufw├Ąrmen m├╝ssen, wir Kinder haben uns aufgew├Ąrmt aber Frau Albrecht hat sich gedr├╝ckt deshalb musste sie auch nicht so viel machen wie wir Kinder. Dann war es so weit wir durften Springen. Wir waren als erstes auf dem Free-Jump eine gro├če Fl├Ąche von Trampolinen wir haben geh├╝pft dann hat uns Timo gerufen, wir sind gekommen und haben ein Spiel gespielt und Tamina, Johanna und ich waren ein Team als erstes musste ich gegen Rupert antreten und war schneller. Danach war Tamina und dann Johanna. Wir M├Ądchen haben gewonnen. Danach sind wir  zu dem Airbag und Foam-Jump gegangen ich habe versucht einen Salto zu machen aber ich habe es nicht hinbekommen Timo hat mir geholfen und mit seiner Hilfe habe ich das hinbekommen leider erst nach 5 Minuten. Rupert und Johanna sind immer wieder stecken geblieben, Rupert ist immer so versunken das wir ihn rausziehen mussten. Dann waren wir im Game-Jump und haben zwei Felder ball gespielt die Jungs haben gewonnen. Danach sind wir auf ein gro├čes Trampolin gegangen da durfte man Turnen. Dann sind wir auf ein anderes Trampolin gegangen wo man Basketball spielen konnte und auf ein anderes da durfte man gegen einen anderen k├Ąmpfen. Als die Zeit um war da waren wir im Ali Baba essen, der D├Âner hat lecker geschmeckt.

Ruperts Eindr├╝cke:
Ich bin Rupert und ich war mit meiner Klasse am 20.6.17 im Jump House Berlin Reinickendorf. Es hat sehr viel Spa├č gemacht. Zuerst haben wir ein Warm-up gemacht gemacht, dann gingen wir zum Free-jump. Dann zum Air-Bag und Slam-jump. Beim Air-Bag jump war eine Decke mit einem Luftpolster und beim Foam-jump war ein Becken voller Schaumstoffbl├Âcke. Dann gingen wir zum Game-jump wo es 2 Mannschaften und 2 Felder gab wo wir V├Âlkerball gespielt haben. Dann war da eine Wand wo das Rechte Teil nicht so hoch wie das linke. Von der Wand kann man im Sitzen sich auf das Trampolin fallen lassen. Dann kam am Ende das Slam-jump und die Battle-Box. Beim Slam-Jump konnte man w├Ąhrend man auf dem Trampolin spring Basketball spielen. Bei der Battle-Box Kann man mit Schaumstoffstangen k├Ąmpfen. Und wenn man Runtergefallen ist landet man in einem Becken aus Schaumstoffbl├Âcken
.

25.05.2017 - Himmelfahrt im Pfadfinder-Lager

Mensch Martin!
Es ist Luther-Jahr. Und selbstverst├Ąndlich ging es auch auf dem Pfadfinder-Lager zu Himmelfahrt um den Reformator, Martin Luther. Pfadfinder? Lager? Himmelfahrt? Jedes Jahr treffen sich ca. 400 - 600 Pfadfinder der Adventjugend an Himmelfahrt zum "HiLa" (Himmelfahrts-Lager). Zelte, Lagerfeuer, Stockbrot! Und einige unserer Schul-Pfadfinder waren als Gruppe "Pinienzapfen" mit dabei! (Vielen Dank vor allem am Familie Buntzel f├╝rs Kochen). Gespannt fuhren wir am Donnerstag zum Mondsee, in der N├Ąhe von Wei├čenfels. Dort standen schon eine Menge Zelte (insgesamt waren es 600 Pfadfinder in 29 Gruppen) und auch wir hatten unsere "Behausungen" und den "Speisesaal" aufzubauen. Es blieb noch ein wenig Zeit das Zeltlager kennen zu lernen, bis dann die erste Veranstaltung (jeden Tag eine) unter dem Thema "Mensch Martin" begann. Wir wurden per "Zeitmaschine" in die Zeit Luthers mitgenommen, der uns erkl├Ąrte, dass wir Gott nicht durch gute Taten gn├Ądig stimmen k├Ânnen und m├╝ssen, sondern das Gott uns liebt und deshalb gn├Ądig ist und wir vertrauensvoll zu ihm kommen k├Ânnen. Nat├╝rlich gab es auch Spiel und Spass: am Freitag Vormittag wurden in verschiedenen Gilden mittelalterliche Waren hergestellt, mit denen am Nachmittag gehandelt wurde. Gleichzeitig wurden "Luther-Schriften" und Bibeltexte geschmuggelt, um das gesamte "r├Âmische Reich" (das Lager) zu "reformieren". Am Samstag gab es im ganzen Lager St├Ąnde und Angebote sich in Kraft, Geschicklichkeit und Wissen zu testen und beweisen ("Ritterspiele") Unsere Gruppe bot zum Beispiel Bogenschiessen an. Bei bestem Wetter war zwischendrin zum Gl├╝ck auch Zeit zum Baden und Planschen und Abends sa├čen wir am Feuer und machten uns Stockbrot. Viel zu schnell war der Sonntag da und das Lager zu Ende. Einhellig sind wir der Meinung: "n├Ąchstes Jahr fahren wir wieder! "

Liebe Gr├╝├če und "gut' Pfad", Alexander

Hier gehts zu den Bildern!

Ausfl├╝ge