Schulbeschreibung der Adventschule Oberhavel

-Genehmigte Oberschule mit Grundschulteil-

Im Jahr 2006 wurde die Freie Adventschule Oberhavel als Grundschule mit 12 Kindern gegr√ľndet. Von Anfang an galt das inklusive Prinzip des gemeinsamen Lernens von leistungsst√§rkeren und weniger leistungsstarken Kindern. Zum Schuljahresbeginn 2008/09 wurde der Aufbau einer Oberschule genehmigt. Nach gesetzlichen Ver√§nderungen im Brandenburger Schulsystem wurde die Umwandlung der Oberschule in eine Gesamtschule beantragt. Die Genehmigung f√ľr diese Umwandlung zur Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe wurde zum ersten Schultag des Schuljahres 2013/14 erteilt. Die Grundschule und die Oberschule bekamen daraufhin den Status einer staatlich anerkannten Ersatzschule. Im Schuljahr 2015/16 wurden 123 Sch√ľlerinnen und Sch√ľler in 13 Klassen unterrichtet und erstmalig das Abitur durchgef√ľhrt. Die gymnasiale Oberstufe wurde jedoch wieder aufgegeben und die beiden Schulen zum Schuljahr 2016/17 in eine genehmigte Oberschule mit anerkanntem Grundschulteil umgewandelt.

Das Geb√§ude der Adventschule Oberhavel wurde im Sommer 2008 f√ľr den weiterf√ľhrenden Unterricht der Sekundarstufe I, durch Erweiterung der r√§umlichen Kapazit√§t und eines Fachraumes f√ľr Naturwissenschaften, umgebaut und aufger√ľstet. Auf Grund des rasanten Wachstums der beiden Schulen, wird bis zu einem Schulneubau in mehreren Containern unterrichtet. Im Schuljahr 2015/16 haben die Aufr√§umarbeiten in der gro√üen Scheune des Schulgel√§ndes begonnen. Lehrkr√§fte, Eltern und Sch√ľler halfen dabei mit gro√üen Engagement. Ziel ist es, einen gro√üen Multifunktionsraum f√ľr die Mensa, kulturelle Veranstaltungen. Schulgottesdienste, Feste, Theaterauff√ľhrungen u.a.m. zu schaffen. Das gro√üe Grundst√ľck bietet viel Raum und Gestaltungsm√∂glichkeiten f√ľr verschiedene Aktivit√§ten in der Natur. So geh√∂ren ein Ziegengehege, Hasen und Meerschweinchen ebenso dazu, wie die Arbeit im Schulgarten.

Im Schuljahr 2016/2017 unterrichten 19 Lehrkr√§fte an der Schule, die durch 2 Einzelfallhelfer unterst√ľtzt werden. Erg√§nzt wird die p√§dagogische Arbeit durch den Hortbetrieb mit 1 Erzieherin und einem Erzieher. Das Sekretariat ist an jedem Schultag besetzt und ein Hausmeister k√ľmmert sich um die Geb√§ude und Anlagen. Die Reinigung erfolgt durch eine Reinigungskraft und das t√§gliche Mittagessen wird von selber frisch gekocht. Die Arbeit eines Schulsozialarbeiters soll ab dem Schuljahr 2017/18 aufgenommen werden.

Eine besondere Bedeutung an der Schule hat eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von Schule und Eltern. Zu Beginn des Schuljahres informiert die Schulleitung die Eltern in einer zentralen Veranstaltung √ľber die wesentlichen Ziele der Schule f√ľr das kommende Schuljahr. In Elternbriefen wird der Informationsfluss √ľber alle aktuellen Ereignisse an der Schule aufrechterhalten. Der Schulbeirat, die Sprechstunden der Lehrer, sowie viele Veranstaltungen und Feste bieten die M√∂g¬≠lichkeit f√ľr einen intensiven Austausch zwischen Eltern und Lehrern. Durch das Konzept der Elternarbeit k√∂nnen sich Eltern in verschiedenen Bereichen des Schullebens aktiv beteiligen.

Besondere Schwerpunkte setzen wir auf die Vermittlung des adventistischen Glaubens an Jesus Christus durch eine N√§he zur Natur, Gesundheit und zum Handwerk. Im Unterrichtsangebot setzen wir Schwerpunkte auf Sprachen, Musik und Theater. Wir bieten neben dem verpflichtenden Unterricht der 1. Fremdsprache in Englisch im Wahlpflichtbereich bzw. als weitere Fremdsprachen Franz√∂sisch und Spanisch an. Dieser Fremdsprachenunterricht wird an unserer Schule zum gro√üen Teil durch Muttersprachler abgedeckt. Neben dem (fremd-) sprachlichen Ausdruck gibt es auch mannigfaltige Ausdrucksm√∂glichkeiten in Musik, Kunst und Theater. Es gibt regelm√§√üige Theaterprojekte, an denen nach M√∂glichkeit alle Sch√ľlerinnen und Sch√ľler teilnehmen sollen, ein jeder nach seinen F√§higkeiten als Schauspieler, Musiker oder Kulissenmaler.

Unsere Schule